Kontakt:
06761 91745 0

Do you speak DENGLISCH?

Die Zeiten von "Personalbüro" und "Personalwesen" von "Mitarbeiterwerbung" und "Weiterbildung" neigen sich dem Ende zu. Englische (manchmal nur englisch-wirkende) Begriffe haben die sich die HR-Bühne erobert - was durchaus zu Missverständnissen führt, manche Unternehmen finden allein deshalb keine geeigneten Bewerber, weil potentielle Bewerber die Stellenbezeichnung, Verzeihung, den Job Title, gar nicht verstehen. Was wiederum ein schwaches Employer Branding entlarvt. Im Folgenden darum: Klartext.

Humane & Resourceful

Das Personalwesen muss für menschengerechte Arbeitsbedingungen sorgen und dabei selbst die ganze Bandbreite der Möglichkeiten ausschöpfen. 

HR ist etwas für Generalisten. Sozialversicherungswissen oder Arbeitsrecht reichen nicht aus für erfolgreiche Personalarbeit. Alles spezialisierte Fachwissen über die Rahmenbedingungen ist ständig im Fluss. Was aktuell gilt, findet, wer weiß, wo er nachschauen muss, im Internet. Erfolgreich wird der HRler sein, der den Menschen als komplexes und sozial vernetztes Wesen versteht und der systemisch, integrativ, vernetzt denkt und handelt.  

Auswahl

Wirklich alles, was zu einer sicheren Personalentscheidung führt:

  • Die zielgenau formulierte Ausschreibung,
  • die richtige Plattform für Ihre Ausschreibung vom Laternenpfahl bis zum Social Network, von der Zeitung bis zur App,
  • die individualisierte Auswahl nach dem Critical-Incident-Verfahren  und vor allem:
  • die zeitnahe Betreuung der Bewerber.

Hier gibt es Maßarbeit, die aus über 25 Jahren Erfahrung schöpft!

Mehr

Employer Branding

verdient eine eigene Seite.

Mehr

Nachstehend: das härteste Assessment der Welt

Aus dem Auge des Bewerbers betrachtet

HR ist eine 360°-Aufgabe (was nicht...) Darum (und weil Ulf Uebel eine Bewerbungstrainings-Vergangenheit von 25 Jahren hat), soll der Blick hier auch kurz auf den Bewerber gerichtet werden. Das ist zugegeben nicht ganz selbstlos. Für den Headhunter Ulf Uebel zeigt die Bewerbung, die er bekommt, auf den ersten Blick, ob ein Bewerber sich auf seinen Seiten umgesehen und ob er verstanden hat, was dort an Hinweisen zu lesen ist.

Mehr

Veröffentlichungen

zum Recruitment und zur Personalauswahl, die zwar schon etwas älter sind, aber immer noch Bestand haben.

und zur Bewerbung.

Die Kurzfassung gleich hier - unten auf der Seite.


Bewerber

Kurz und gut: Das Anschreiben

Anschreiben sind meist der Schwachpunkt der Bewerbung. Wie man Allerweltsfehler vermeidet, zeigt Ihnen das folgende Flipbook: