Kontakt:
06761 91745 0

Die besten, die Sie im Web finden können...

... sind wir vielleicht gar nicht.

Wir sind etwas älter aber mindestens so freundlich...

Spaß beiseite: Wenn Sie nach einer Lösung für Ihr zentrales Problem suchen, sind wir wahrscheinlich die Richtigen. Wer ist wir?

Das ist in erster Linie Ulf Uebel selbst: alle Erstgespräche führen Sie mit ihm, und alle Coachings begleitet er persönlich.

Er wird verstärkt nach Bedarf zum Beispiel durch den Mathematiker und Pflegepezialisten Rudolf Bönsch, zum Beispiel rund um Betriebswirtschaft und die Gesundheitsthemen, und dort, wo wir mit der health21 GmbH zusammenarbeiten. Bei der Kommunikation ist die Germanistin und Journalistin Britta Arnold mit von der Partie. Andere, mit denen wir oft auch schon seit über zehn Jahren erfolgreich sind, kommen jeweils nach Bedarf dazu.

Dieser Berater ist ein 
WOLPERTINGER

Zeit

Wer Zeit vernichtet, vernichtet meist auch Geld - vor allem aber noch mehr Zeit.

Mehr

Führung

sollte die Hierarchien kennen, die offiziellen und die inoffiziellen.

Mehr

Kommunikation

Kommunikation ist (keine) Kunst und doch muss man sie können.

Mehr

Gesundheit

kennt keine Hierarchie, sie betrifft jeden.

Mehr

Ein halbes Leben

Ulf Uebel | Jahrgang 1960 –

Aufgewachsen in Schwaben, der Türkei  und in Nordbaden. Reserveoffizier. Nach juristischem Grundstudium Wechsel zu den Geistes- und Sozialwissenschaften. Während des Studiums Tätigkeiten als Taxifahrer, in der Krankenpflege und als studentischer Mitarbeiter an der Universität der Bundeswehr. Dem Abschluss als Magister Artium folgten Stationen im Personalwesen großer Konzerne (darunter Daimler und Quelle). 1998/99 Initiierung des Projektes „Communication Center Nürnberg“ (heute: Nürnberger Communication Center). Umsetzung gemeinsam mit der Öffentlichen Hand und privaten Trägern. Als geschäftsführender Gesellschafter Aufbau des Unternehmens binnen dreier Jahre zu einem der größten Premium-Call Center Dienstleister in Deutschland.

Seit April 2004 hat Ulf Uebel als selbständiger Dienstleister, Berater und Netzwerker nicht nur andere informiert, beraten, geschult, gecoacht - das Leben hat ihn und er hat sich selbst ständig weiterentwickelt und ausgebildet, zuletzt in den USA zum zertifizierten tranformational coach mit dem Zusatz "Nutrition" - also Ernährung. 

Coaching und Beratung brauchen Erfahrung. Gerade die Erfahrung von Fehlern und Niederlagen, für die einem die eigene Zeit zu schade ist. Ulf Uebel hat eine Menge Zeit darauf verwendet, Erfahrungen zu sammeln - nicht nur durch Fehler, das würde er als erster zugeben... Sein Credo: Die Hälfte der eigenen Zeit geht immer in die eigene Weiterbildung.

Mehr

Der Wolpertinger

Generalisten und Spezialisten

Der Wolpertinger ist ein in den Alpen beheimateter angeheirateter Verwandter der eierlegenden Wollmilchsau. Ein geflügelter Hasen unter einem Geweih kommt auf Entenfüßen daher, auf vorstehendem Bild durch den Taxidermisten versehentlich durch Hasenpfoten ersetzt. Kiemen und Adleraugen machen ihn flug-tauch-lich. Seine Existenz wird gerne bestritten, weil der Wolpertinger selten ist und er in jedem seiner vielen Lebensräume von spezialisierten Fressfeinden gejagt wird. Sein Überblick und seine Wandlungsfähigkeit haben ihn allerdings bisher zuverlässig vor der Ausrottung bewahrt.

Aus unserer Sicht spricht grundsätzlich nichts gegen eine Spezialisierung. Schaut man sich jedoch an, was derzeit an den Hochschulen und in den Ausbildungsberufen passiert, und blickt man in die andere Richtung 200 Jahre zurück, so sehen wir eine ungebrochene Entwicklung vom einstigen "Universalgelehrten" hin zu Ausbildungen und Berufsbildern für Menschen, die von immer weniger immer mehr wissen. 

Das ist in zweierlei Hinsicht problematisch. Da sich das verfügbare Wissen exponentiell entwickelt, wird auch der beste Spezialist nicht mithalten können. Mit den verfügbaren Datenspeichern wäre (und ist) das beherrschbar, das Wissen steht über das Internet überall zur Verfügung. Wer sich jedoch als Spezialist versteht und verhält, der verliert leicht den Überblick, der eigene Blick wird trichterförmig von den Rändern weggeführt, die Winkeln verengen sich. So ist Folgenabschätzung für das eigene Handeln und die Nachhaltigkeit dieses Handelns zunehmend schwierig.

Der Generalist andererseits sieht sich der Forderung gegenüber, inmitten einem exponentiell wachsenden Wissen (und einem noch schneller wachsenden Pseudo-Wissen) den Überblick zu wahren und zu verknüpfen.

Der Wolpertinger als Funktionsträger

Ulf Uebel ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen/Geislingen 

und

und Vizepräsident Finanzen beim Deutschen Dialogmarketing Verband e.V.

Das Angebot

Lassen Sie uns miteinander Ihr Zeitproblem lösen.

Weil wir nicht genug Zeit haben, leben wir auf Kredit. Wir nehmen eine Abkürzung und verlieren am langen Ende mehr Zeit.

Die folgenden Stichworte sind Beispiele dafür

Was die Dinge miteinander zu tun haben? Sie versprechen eine schnelle Lösung und vernichten dabei Zeit. Arbeitszeit, Familienzeit, Lebenszeit. Und immer auf dieselbe Art und Weise. Weil wir versucht haben, eine Abkürzung zu nehmen. 

Mehr

So einfach wie möglich -

aber nicht einfacher! (Einstein)

Heißt die Antwort auf alle diese Fragen nicht "vereinfachen" - englisch "simplify"? Es ist ein populärer Ratschlag geworden, in dieser für viele überkomplexen (Arbeits-)Welt. Und natürlich gibt es für viele Probleme einfache Lösungen. Wer angesichts weltweiter Vernetzung einfache Lösungen will, darf jedoch nicht "einfach" mit "schnell mal" verwechseln. Genau das passiert aber jeden Tag.

Wir setzen dem ein paar ganz altmodische Ideen für neue Ansätze entgegen und legen damit Grundsteine für den Erfolg. Nicht "simplify and justify" heißt die Antwort, sondern: learn, thinkqualify, exemplify. Am Ende stehen immer nachhaltige Resultate, ob das im Einzelfall heißt: eine bessere Gesundheit, eine effizientere Organisation, eine erfolgreiche Kommunikation oder eine überzeugendere Führung oder alles auf einmal.